Schlagzeug
Schlagzeug

Schlagzeug spielen stellt höchste Ansprüche an die Koordination und den Bewegungsapparat des gesamten Körpers. Gezielt vermittelt unser Schlagzeugunterricht die notwendigen technischen, koordinatorischen und theoretischen Voraussetzungen und Kenntnisse, um in allen Stilrichtungen und Musikwelten sicher begleiten, solieren und improvisieren zu können.
Hauptthemenbereiche sind dabei Spieltechniken, Stilistiken, Sound, Improvisation, Blattspiel, Interpretation sowie weiterführende Konzepte und Zusammenhänge. Man kann sagen, dass hier das Bewusstsein erweitert wird – nur wer sich etwas vorstellen kann, kann es auch gezielt oder frei, begleitend oder solierend bzw. improvisierend umsetzen.

Diese Fähigkeiten werden hier für Schüler unterschiedlicher Niveaus – vom Einsteiger bis zum Fortgeschrittenen, von der Studienvorbereitung bis zum Berufsmusiker-Coaching – im Einzelunterricht sowie in Kleingruppen gelehrt. Gezielt vermittelt der Unterricht die notwendigen technischen, koordinatorischen und theoretischen Voraussetzungen und Kenntnisse. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Verständnis der Stilrichtungen und Musikkulturen. Es mag esoterisch klingen, doch hier wird tatsächlich das Bewusstsein erweitert. Nur wer sich etwas vorstellen kann, kann man es auch gezielt oder frei, begleitend oder solierend beziehungsweise improvisierend umsetzen. (Detaillierte Unterichtsbeschreibung: siehe unten!)

I. Anfänger-Stufe

Für den Schlagzeugunterricht in der Unterstufe werden folgende Geräte Instrumente/Geräte gebraucht: Ein Schlagzeug, ein Musikabspielgerät, ein Practice Pad.
Folgende Bücher kommen zum Einsatz: „Chrash Boom Bäng“; „Rings und Lechts, die Logik der Koordination“ (Dietrich Wöhrlin)

Im Unterricht werden folgende Themen behandelt:

  • Kenntnisse des Instruments:

Aufbau, Versionen und Einsatzbereiche des Instruments, (wie z.B. im Orchester, in Ensembles oder in Stilistiken und Musikkulturen)

  • Grundtechniken

Haltung, Anschlag, Einfache Übungen / Etüden / Stücke

  • Musiktheorie

Basiswissen der musikalischen Notation

II. Mittelstufe (Aufbau- u. weiterführende Qualifikation):

Für den Schlagzeugunterricht in der Mittelstufe werden folgende Geräte Instrumente/Geräte gebraucht: Ein Schlagzeug, ein Musikabspielgerät, ein Practice Pad.
Folgende Bücher kommen zum Einsatz: „Rings und Lechts, die Logik der Koordination“ (Dietrich Wöhrlin); Worksheets und Tutorialfilme des GMA-Curriculums; „All American Drummer“ (Charley Wilcoxon)

Im Unterricht werden folgende Themen behandelt:

  • Allgemein

Klares Verständnis des Instrumentes und der Einsatzmöglichkeiten,
Kenntnis wichtiger Interpreten, Ensembles und deren wichtigsten Musikaufnahmen

  • Technik

Klar erkennbare Spieltechnik (bzw. Spieltechniken)

  • Repertoire

Grundrepertoire an Begleittechniken (Patterns) für den Einsatz in Ensembles, Fortgeschrittene Übungen / Etüden / Solo- und Ensemblestücke,
Kenntnis relevanter Stilistiken bzw. des wichtigsten Repertoires,
Einfache Improvisationen

  • Ensemble

Einfache Erfahrung des Spiels im Ensemble

  • Musiktheorie

Grundkenntnisse der Notenschrift, Grundkenntnisse der Musikgeschichte,
Grobe Kenntnis der Geschichte des eigenen Instruments

  • Vorspiele

Mehrfache Bühnenerfahrung (Vorspiele wie Klassenabende oder Konzerte)

Erfahre mehr über das Schlagzeug

Rhythmus ist die Basis der Musik. Schlagzeug ist DAS Instrument für Rhythmus. Es wurde um etwa 1900 entwickelt, um unter anderem auch traditionelle Trommeln zu kopieren, zu ersetzten, an einem Instrument zusammenzufassen und deren verschiedene Rhythmen für einen Spieler gleichzeitig spielbar zumachen.

So kann man auf direkte Weise am Schlagzeug den Rhythmus verschiedener Stile und Musikwelten erspüren. Es ist ein unglaubliches Gefühl, diese Rhythmen nicht nur zu erzeugen, sondern sie auch zu beeinflussen, dazu und darüber rhythmisch zu solieren oder zu improvisieren und sich gegebenenfalls dabei sogar selbst zu begleiten.

 

Dozent
Dietrich Woehrlin

Ursprungsregion
Weltweit

Weitere zusätzliche Infos
Angebot für Einsteiger, MIttelstufe und Fortgeschrittene