flamenco gitarrenunterricht
Flamenco Gitarrenunterricht mit Valle Monje

Valle Monje bietet Flamenco Gitarrenunterricht für Anfänger, mit oder ohne Vorkenntnissen, Mittelstufe sowie Fortgeschrittene an. Die Flamenco-Gitarre kann im Einzelunterricht oder in einer Gruppe mit 2 bis 6 Personen erlernt und verbessert werden.

Die Spielweise von Valle Monje orientiert sich am Flamenco-Spiel der andalusischen Roma. Sie beginnt mit dem Erlernen grundlegender Stile wie soleá, siguiriya oder bulería. Die Flamenco-Techniken der linken und rechten Hand, die Akkordfolgen, die Zirkel, die Falsetas (Variationen), werden nach traditioneller Art oder modern und nach Gehör gelehrt und gelernt. Die Idee dabei ist, dass sich jede Schülerin und jeder Schüler die grundlegenden „palos“ aneignet und ihren/seinen persönlichen Stil sowie Freiheit und Sicherheit in einem harmonischen und rhythmischen Rahmen findet. Ein Hauptschwerpunkt des Kurses ist es zu erlernen, wie man richtig zuhört und den Gesang begleitet. Von dort ausgehend können die Kursteilnehmer/innen sich der Komposition des Flamenco und Stilen wie „Tarantos“ oder „Rondeñas“ annähern. Das Ziel ist es, dass sich die Teilnehmenden als Gitarrist/innen und Musiker/innen weiter entwickeln.

Die Flamenco Gitarre

Traditionell war die Flamencogitarre der Gesangsbegleitung gewidmet. Daraus entwickelten sich  eigene und authentische Techniken des Flamenco, wie rajeos, alzapúas (best. Daumenanschlag) oder golpe (Klopfen), und vor allem bestimme Formen der Harmonie, Farben, Flamencura und „compás“. Der „compás“ (Takt) ist mehr als Rhythmus oder rhythmisches Muster, sondern stellt das Wesen des Flamencospiels dar. Der Gesang und damit das Flamenco-Spiel hat seine eigenen Stile, die „Palos“, mit eigenen Takten, harmonischen Strukturen und Tönen. Die Solo-Flamencogitarre hat sich aus dieser alten Basis entwickelt. Über die Technik und das Repertoire hinaus ist das Flamencospielen für jeden Ton und jede Stille ein Suchen, Fühlen und Vermitteln des „Schreis der Gitarre“ (Federico García Lorca).

Erfahre mehr über das Instrument

Die Flamenco Gitarre ist eigentlich kaum von der Konzertgitarre zu unterscheiden – obwohl für die Nutzung des Instruments die Wahl des Holzes für den Korpus eine wichtige Rolle spielt. Wird die Gitarre in der Tanzbegleitung eingesetzt, ist ein perkussiver Klang gewünscht. Die Flamenco Gitarre hast meist eine dünnere Decke, Boden und Zargen und wird aus Zypressenholz verbaut. Sie kann insbesondere im Diskant unwiderstehlich kräftig, laut und scharf klingen. Eine Besonderheit beim Flamencospiel, ist die Verwendung eines Kapodasters. Dieser verkürzt die Saiten, wodurch das Instrument höher klingen kann. Die Gitarre kann sich so an die Stimmlage von Sängern anpassen und bestimmte Klangfarben erzielen.

Unterschiedliche Kulturen, die ursprünglich aus vier Kontinenten stammen, beeinflussten den Flamenco im Laufe der Geschichte: die Menschen aus dem Nordwesten des indischen Subkontinents, die nach Europa kamen, die Mauren aus Nordafrika, die den Großteil der iberischen Halbinsel eroberten, die Völker Südamerikas, die von den Spaniern unterworfen wurden, und die Bewohner Andalusiens.

Die Hauptfunktion der Flamenco-Gitarre ist es, Gesang und Tanz zu begleiten. Im Laufe der Zeit haben Virtuosen wie Paco de Lucia eine neue Stilrichtung entwickelt. So unterscheidet man aktuell zwischen dem traditionellen/klassischen und modernen Flamenco-Stil.

Dozenten
Peer Fritze
Valle Monje

Ursprungsregion
Spanien

Kurse Flamenco Gitarre
Anfänger: Do: 19-20 Uhr
Fortgeschrittene: n.V.
Preis: 90€/Monat
Größe: 3-8 Personen

Verwandte Kurse
Akustische Gitarre
E-Bass
E-Gitarre